FF Postalia 1929 | Der Verein
15236
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-15236,ajax_updown,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-9.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.1,vc_responsive

Der Verein

Daten, Termine und Ehrungen

90 Jahre KG Fidele Freunde Postalia
1929 Königswinter e.V.

Die wichtigsten Daten in Kürze:

 

1929 – Die Gründungsversammlung der KG FF Postalia fand im Frühjahr des Jahres 1929 statt.

1933 – Wegen der NS-Herrschaft stellte die Postalia ihr öffentliches Auftreten komplett ein.

1947 – Am 10. Oktober 1947 fand eine Vereinsversammlung statt und ein neuer Vorstand wurde gewählt.

1948 – Am 31.01.1948 fand die erste Karnevalssitzung der FF Postalia im Winzerhof in Königswinter statt.

60er Jahre – Nachdem die Satzung geändert wurde, erhielt die Postalia die BDK Mitgliedsnummer 1379.

Die Gesellschaft wird Mitglied im Festausschuss Siebengebirge.

1969 – Am 18. Januar 1969 feierte die Postalia ihr 40-jähriges Jubiläum im Rahmen ihrer Sitzung im Königswinterer Hof.

1971 – Am 16. Januar 1971 fand die letzte Sitzung der KG FF Postalia im Königswinterer Hof satt.

1972 – Ab dem 15. Januar 1972 fanden die Sitzungen der KG FF Postalia im Kurhaus von Bad Honnef statt.

1979 – Die Postalia stellt zum 50sten Gründungjubiläum das Königswinterer Dreigestirn: Prinz Manfred I. (Manfred Limbach), Bauer Ludwig (Ludwig Monnet) und Jungfrau Johanna (Hans Osterritter)

1980 – Gründung des Senats.

1970 – Aufbau eines Damentanzcorps.

1982 – Im Jahre 1982 zog Präsident Stöcker mit der neuen Standarte ins Kurhaus ein und übergab das gute Stück seiner Bestimmung.

1986 – Gründung des Kindertanzcorps.

1991 -Am 11. Januar 1991 fand die Große Postalia Sitzung wieder in Königswinter statt und zwar in der Aula der CJD Schule, auch bekannt als der Gürzenich von Königswinter.

1994 / 95 – Zum 66sten Jubiläum wird der Präsident Bernd Hardenberg zum Prinzen.

2005 / 06 – 10 Jahre später, anlässlich des 75 jährigen Bestehen gab es erneut ein Dreigestirn bei der Postalia; Prinz Arno I. (Arno Wichelhoven) Jungfrau Wilhelmine I. (Willi Schwarz) und Bauer Karl-Heinz I. (Karl-Heinz Kloster)

2006 / 07 – Zum 77. Jubiläum kam Prinzessin Petra II. „flück üm de Eck“, eine der letzten echten Postlerinnnen bei der Postalia.

2014 – Gründung der Tanzsportgarde.

2017 / 18 – Ein großes Jubiläum stand in der Session 2017/2018 an. Die Postalia feierte ihren jecken 88. Geburtstag.  Als Riesenüberraschung gab es zu diesem Anlass ein Prinzenpaar, das erste in der Postalia überhaupt. Für die Altstadt war das Prinzessin Anke II. (Anke Lehn) und für den Bergbereich Prinz Michael I. (Michael Beckedahl).

2019 – Feierlichkeiten der KG fidele Freunde Postalia 1929 Königswinter e.V. anlässlich ihres 90-jährigen Bestehens.

 

Wie werden weiter daran arbeiten, dass unsere Gesellschaft auch die zukünftigen Jubiläen voller Stolz feiern kann. Für all das bisher geleistete muss Danke gesagt werden, an alle Mitglieder, aktiv und inaktiv, an die Mitglieder des Vorstandes, den Senat, die Tanzgarden und allen Mitgliedern ehrenhalber.

 

->> Download einer ausführlichen Übersicht hier ..

Unsere „Hall of Fame“

Großer Verdienstorden der KG Fidele Freunde Postalia

1991 – Peter Stöcker (†)

2002 – Bernd Hardenberg

2006 – Wilfried Menden

Dankorden des Festausschuss Siebengebirge

1973 – Peter Stöcker (†)

1979 – Wilhelm Koll (†)

2004 – Bernd Hardenberg

2005 – Wilfried Menden

2008 – Horst Rohde

2011 – Kornelia Menden

2013 – Hans Remig

2016 – Ingrid Becker

2017 – Margret Wichelhoven

Ordensträger des Bund deutscher Karneval

Verdienstorden des BdK in Silber

2000  Gert Griebel

2000  – Horst Menden

2000 – Theo Münchrath (†)

2000 – Peter Olinger (†)

2000 – Johannes Osterritter (†)

2000 – Elfriede Stöcker (†)

2002 – Rosel Griebel

2002 – Irmgard Hardenberg

2002 – Kornelia Menden

2002 – Anja Moh

2005 – Ingrid Becker

2006 – Rolf Becker

2008 – Rosi Büttgenbach

2010 – Helmut Hagemann

2011 – Ingrid Rohde

2014 – Christa Krämer 

2018 – Rolf Büttgenbach

2018 – Josef Monden

2018 – Inge Zimmer

2018 – Ulla Debes

Verdienstorden des BdK in Gold

1985 – Peter Stöcker (†)

1997 – Karl Schettler (†)

1998 – Wilfried Menden

2000 – Bernd Hardenberg

2000 – Horst Rohde

2000 – Günter Runge

2000 – Klaus Zimmer

2006 – Horst Menden

2008 – Theo Münchrath (†)

2011 – Irmgard Hardenberg

2011 – Rosel Griebel

2011 – Gert Griebel

2012 – Anja Moh

2013 – Gabi Griebel

2013 – Jens Griebel

2015 – Elfriede Stöcker (†)

2015 – Kornelia Menden

2018 – Ingrid Becker

Verdienstorden des BdK in Gold mit Brillanten

2008 – Wilfried Menden

2010 – Günter Runge

2010 – Klaus Zimmer

2012 – Bernd Hardenberg

2015 – Horst Rohde 

2016 – Horst Menden 

Verdienstorden des Regionalverband Rhein-Sieg-Eifel

Verdienstorden des RSE in Silber

1998 – Inge Zimmer

2003 – Rolf Büttgenbach

2003 – Gabriele Griebel

2008 – Liselotte Kloster

2008 – Arno Wichelhoven

2008 – Margret Wichelhoven

2010 – Brigitte Dietze

2012 – Roswitha Altenberg

2012 – Jürgen Altenberg

2012 – Heike Child

2012 – Heinz-Peter Jungbluth (†)

2012 – Gabi Kunze

2012 – Werner Kunze

2012 – Anke Lehn

2012 – Ralf Schettler

2012 – Anja Schwarz

2012 – Hannelore Wiedall

2012 – Armin Zimmer

2014 – Ralf Steinhausen   

2014 – Fabian Menden    

2014 – Michael Menden   

2014 – Cassandra Wichelhoven

2014 – Elke Schettler 

2014 – Michael Beckedahl  

2014 – Kimberly Cammarata

2014 – Heike Altenberg 

2018 – Bruno Hecht,

2018 – Gaby Helmer,

2018 – Christina Moh,

2018 – Jessica Schettler,

2018 – Larissa Schettler

Verdienstorden des RSE in Gold

1997 – Ingrid Becker

1998 – Klaus Zimmer

2000 – Rolf Becker

2000 – Margarete Drüke (†)

2000 – Jens Griebel

2000 – Rosel Griebel

2000 – Irmgard Hardenberg

2000 – Christa Krämer

2000 – Rolf Mattissek (†)

2000 – Kornelia Menden

2000 – Anja Moh

2000 – Franz Walbröhl (†)

2002 – Helmut Hagemann

2002 – Else Limbach (†)

2002  – Karoline Scheben (†)

2002 – Christian Scholz

2002 – Ulla Scholz

2002 – Inge Zimmer

2003 – Rudolf Beerendonk

2003 – Rosi Büttgenbach

2003 – Margret Hagemann

2003 – Herbert Menden (†)

2003 – Ingrid Rohde

2008 – Karl-Heinz Kloster

2008 – Detlef Moh

2008 – Josef Monien

2010 – Heinz-Willi Schwarz

2010 – Arno Wichelhoven

2010 – Horst Wiedall

2012 – Robert Jäger

2012 – Petra Schmitz-Brake

2012 – Hans Remig

2012 – Margret Wichelhoven

2014 – Ralf Schettler 

2014 – Lieselotte Kloster 

2014 – Anja Schwarz

2018 – Brigitte Dietze

2018 – Anke Lehn

2018 – Kimberly Cammarata

2018 – Cassandra Wichelhoven